Pferderassen zum Westernreiten - Quarter Horse - Paint - Appaloosa

Natürlich kann man mit jedem Pferd Westernreiten. Aber einige Rassen haben bestimmte Vorteile, wie Wendigkeit, flache und bequeme Gänge oder einen speziellen Körperbau mit dem auch komlizierte Lektionen geritten werden können. Nachstehen stellen wir Ihnen die wichtigsten Pferderassen vor. Wenn Sie sich auch über weitere Rassen umfassend informieren möchten, empfehlen wir Ihnen die Seite Pferderassen.net, dort finden Sie weit über 100 detaillierte Rasseportraits aus aller Welt.

Das American Quarter Horse

Natürlich stellen wir als erstes das bekannteste aller Westernpferde vor. Ursprünglich bildeten sich die Quarter Horses aus spanischen Pferden und ihren Nachkommen (z.B. Mustangs) und Englischen Vollblütern. Die Bildung des heutigen Quarter Horses zog sich mehr als 2 Jahrhunderte hin.

Heute ist das Quarter Horse die größte Zuchtbuchrasse der Welt. Im Zuchtbuch sind über 3 Millionen Pferde eingetragen.

Die heutige Zucht hat sich mit moderen Blutlinien auf die verschiedenen Disziplinen des Westernreitens spezialisiert.

Das Quarter Horse wird in 6 verschiedenen Zuchtrichtungen gezogen. Foundation Horses, Cowhorses, Reining Pferde, Halter, Pleasure und Rennpferde.

Man wünscht sich das Quarter Horse als einen Quadratpferdetyp, die Höhe sollte also etwa der Rumpflänge entsprechen. Der Körperbau soll gut bemuskelt und insgesamt beeindruckend hamonisch wirken.

Durch das nicht zu große Stockmaß soll das Pferd wenig sein und eine gute Balance haben. Einen festen Stand geben die relativ weit auseinanderstehenen Beine. Die Hinterhand weist einen sehr guten Muskelaufbau aus, was das Quarter Horse oft überbaut erscheinen lässt. Das Skelett zeigt jedoch keine Überbauung.

Ein Quarter Horse hat gute "Hosen", das heißt eine ausgeprägte Oberschenkelmuskulatur (Gaskins). Sein Gewicht erreicht ca. 450 - 650 kg.

Beine, Gelenke und Hufe sollen dem Gewicht entsprechend gut ausgebildet und korrekt sein. Leider kam es bei dieser Rasse gerade hier zu Problemen, die zu frühzeitiger Lahmheit führten. Klare Sehnen sind obligatorisch. Die Sprunggelenke sollen sehr beweglich und relativ niedrig angesetzt sein.

Die Halsung in mittellang und endet mit einem gut angesetzten Kopf mit gerader Nasenlinie und kleinen Ohren. Die Augen sind groß und strahlen Ruhe aus.

Die Gangarten

Die Gangarten wünscht man sich extrem flach, was bei der langen Arbeit im Westernsattel auch nötig ist. Eine spezielle Art ist der Jog, ein sehr sehr langsamer Trab, der sehr bequem zu sitzen ist. Ein gutes Quarter Horse hat diesen Jog bereits "im Gen".

Die Schulter soll lang und schräg sein und die Kruppe lang abfallen, dass unterstützt die bequemen Gänge. Ansonsten verfügt das Quarter Horse über die üblichen Grundgangarten,m beim Westernreiten genannt, Walk, Jog und Lope.

Interieur

Quarter Horses sollten ruhig, gutmütig und unkompliziert im Umgang sein. Sie sind freundlich zu anderen Pferden und auch zum Menschen. Voraussetzung dafür ist natürlich eine artgerechte Haltung. So wird Sozialverhalten bereits im Fohlenalter auf der Weide mit anderen Artgenossen erlernt. Darauf baut sich das weitere Leben eines jeden Pferdes dann auf.

Möchten Sie noch weitere Informationen? Dann schauen Sie hier

Paint Horse

Im Gegensatz zu den Pintos sind die Paint Horse eine eigene Rasse. Sie gehören zu der Rasse der Quarter Horses sind aber mehrfarbig.  Hierbei gibt es verschiedene Rassespezifische Färbungen.

Exterieur

Das Paint Horse ist dem Körperbau des Quarter Horse sehr ähnlich. Der Unterschied der bieden Rassen liegt in der Farbe des Felles.

Weitere Informationen finden Sie hier

Appaloosa

Der Appaloosa entstand im 18 Jahrhundert. Die Nez-Percé Indianer züchteten sie aus spanischen Pferden, die von Konquistadoren ins Land gebracht wurden.

Der Appaloosa ist ein praktisches, hartes und vielseitiges Pferd. Durch die vielfältigen Farbenmunster gleich kein Pferd dem anderen.

Die Appaloosas stammen aus dem Nordosten Oregons, sie wurden von den Nez-Perce´ Indianern gezüchtet. 1876 wurden die Nez-Percé Indianer samt ihrer Pferde durch US-Truppen beinahe ausgelöscht. Die Zucht wurde erst   durch den in Idaho neu gegründeten Appaloosa Horse Club wieder aufgenommen.

Weitere Informationen finden Sie hier

 

 

Partnerseiten: Die Westernreitlehre - Grundlagen für die pferdegerechte Ausbildung